Kinder & Jugendliche

Gerade im Kindes- und Jugendalter zeigen sich Emotionen oft sehr direkt und intensiv.  Solange es positive Gefühle sind, sehen wir das nicht als Problem. Was aber machen wir mit den negativen? Zunächst einmal ist das Auftreten von negativen Emotionen nicht ungewöhnlich. Wenn ein Kind oder Jugendlicher aber seine Emotionen nicht mehr selbst regulieren kann und dauerhaft wütend, traurig oder ängstlich ist, ist PEP eine gute Methode solche Emotionen und quälende Gedanken aufzulösen und zu verändern.

Selbst jüngere Kinder können PEP schnell erlernen und erleben damit, dass sie "selbstwirksam" sein können. Mit Hilfe dieser Technik wird Kindern und Jugendlichen ein Weg aufgezeigt,  allein etwas gegen die unangenehme Empfindungen zu tun.

Das macht sie mutiger und selbstbewusster! 

Bei mir müssen Kinder und Jugendliche nicht erzählen, um welches Thema es sich handelt oder was sie belastet. Insbesondere bei Themen, die schambesetzt oder peinlich sind, ist dies sehr hilfreich. PEP wirkt dann genauso effektiv und überzeugend. Diese Technik kann in vielfältigen Situationen angewandt werden: z.B. bei Angst oder Stress, Selbstzweifeln oder Traurigkeit.

 

Klopfen macht Schule 

Ähnlich positive Effekte zeigen sich bei Lernschwierigkeiten oder Prüfungssituationen in Schule oder im Studium. So kann sich die häusliche Übungssituation bei den Hausaufgaben deutlich entspannen, Prüfungsängste oder Lernblockaden abnehmen und gelöst werden.

kinder_edited.png

50 € / 45 Minuten