Prozess- und Embodimentfokussierte Psychologie (PEP®)

Wenn Reden alleine nicht reicht

PEP®* - ist eine emotionale Selbsthilfetechnik, bei der bestimmte Punkte am Körper mit den Fingern beklopft werden. Den Körper bei der Veränderung belastender Gefühle mit einzubeziehen ist sinnvoll, weil unsere Gefühle größtenteils aus Körperwahrnehmungen bestehen.​ Mit PEP bietet sich die Möglichkeit, auf Ängste und andere unangenehme emotionale Zustände, die durch reines Nachdenken oder Analysieren nicht überwunden werden können, schnell einzuwirken. ​

 

Wenn Menschen so emotional bewegt sind, dass ein klarer Gedanke nicht mehr möglich ist, dann ist es Zeit für PEP. Denn PEP ist dazu entwickelt worden, jeglichen Stress bezüglich eines belastenden Gefühls bzw. das belastende Gefühl selbst zu reduzieren. Falls das nicht funktioniert, liegen dem Problem ein oder mehrere blockierende Glaubenssätze zugrunde, die zunächst aufgelöst bzw. in selbst stärkende Gedanken umgeformt werden.

 

​Neben der erwähnten Reduzierung belastender Gefühle und Glaubenssätze setze ich PEP zur Verbesserung der Selbstbeziehung und Selbstfürsorge ein. So ist es möglich, auch hartnäckige – bisher vielleicht auch nur unbewusst vorhandene – Annahmen über sich selbst oder seine Mitmenschen zu überprüfen und zu verändern.

 

*PEP® ist markenrechtlich geschützt von www.dr-michael-bohne.de

Image by Jessica Delp

90 € / Stunde